Tipp zu den Kartagen und zu Ostern

Hier noch eine wunderschöne Idee, wie man größeren Kindern und auch Grundschulkindern die „Ostergeschichte“ nahe bringen kann.

Gefunden auf: www.katholisch.de oder auf YouTube. Da gibt es mehrere Folgen davon:

Angebote für Eltern

Der Familienbund hat uns gebeten, Ihnen die folgenden beiden Angebote weiterzuleiten, was wir hiermit sehr gerne tun. Insbesondere den Kurs „kess-erziehen“ möchten wir Ihnen sehr ans Herz legen. Ein toller und effektiver Kurs für Eltern!

90 Minuten-Inseln, Digitale Angebote für Familien, Eltern und Paare
Neues digitales Angebot für Familien, Eltern und Paare am 13. April 2021 mit „Grenzen setzen in einer liebevollen Erziehung““

Familien haben im vergangenen Pandemie-Jahr wieder mehr als einmal bewiesen, wie wertvoll sie für unsere Gesellschaft sind und welche Kompetenzen sie haben. Der Familienalltag war vor große Herausforderungen gestellt, und so kamen verstärkt Fragen auf, die auch schon vor Corona aktuell waren: Wie unterstütze ich mein Kind beim Lernen und was kann es selbst tun, um sich nicht nur im Distanzunterricht gut zu strukturieren? Wie schaffe ich es, mir im Alltag kleine Inseln und  Auszeiten zu schaffen, um gut für mich selbst und meine Familie da sein zu können? Wie kann ich mit Belastungen, Unsicherheiten, Ängsten, Krisen und Konflikten wirkungsvoll umgehen und widerstandsfähiger werden? Wie kann ich meinen Kindern liebevoll Grenzen setzen? Die eigenen Eltern werden älter, wie gehe ich damit um?

Diese und mehr Themen bietet der Familienbund an. Digitale Angebote ermöglichen es Familien, Eltern und Paaren, sich in 90 Minuten kompakt und bequem von zu Hause aus und ohne lange Fahrwege zu informieren, weiterzubilden oder einfach mal eine Auszeit zu genießen und auftanken zu können. Mittels Impulsen, Vorträgen und Workshops erhalten Familien Ideen und Anregungen für den Alltag.

Die 90-Minuten-Insel ist am 13.04.2021 um 19.30 Uhr mit dem Thema „Grenzen setzen in einer liebevollen, gleichwürdigen Erziehung“ online.
Es folgen weitere Termine im Frühjahr, für den Herbst sind weitere Angebote in Planung.

Interesse geweckt? Hier geht’s zu den Angeboten und zur Anmeldung:  https://www.familienbund-wuerzburg.de/eltern/themenabende-fuer-eltern/

Nach der kostenfreien Anmeldung erhalten sie einen Zugangslink. Mehr als ein PC, Laptop oder Tablet und eine stabile Internetverbindung sind für eine Teilnahme nicht notwendig.

Kess-erziehen online-Kurse
Wir starten durch! „Kess- erziehen: Mehr Freude. Weniger Stress.“ ,
5x INNEHALTEN, DURCHATMEN UND SICH ANREGEN LASSEN
Ein Kursangebot für Eltern von Kindern zwischen 3 und 11 Jahren

Familien leisten grandioses in diesen Coronazeiten. Die Herausforderungen sind groß.
Eltern wie Kinder brauchen Zeit zum Durchatmen, zum „Sich Besinnen“, zum Antworten finden,
was brauche ich und was braucht mein Kind?…

Und Eltern wollen ihre Kinder eigentlich gerade auch jetzt ermutigen, damit sie sich zu selbstbewussten und starken Persönlichkeiten entwickeln können. Und trotzdem landen sie angesichts der verschiedenen Belastungen im Alltag immer wieder beim Herumnörgeln, Schimpfen und auch Schreien. Kinder erziehen mit weniger Wutausbrüchen, Schimpfen und Ärger? Ohne sich in eine endlose Kette von Konflikten zum Thema Homeschooling, Hausarbeit, Mediennutzung, u.a. zu verhaken?
Gelassen und mit ruhigen Nerven? Ein täglicher Wunsch gerade auch zu Coronazeiten.

Innnerhalb des Kurses nehmen sich Väter, Mütter und andere Interessierte an diesen 5 Zeitinseln ihre eigenen Stärken und die ihrer Kinder in den Blick. Gleichzeitig werden sie sich eingefahrener Verhaltensmuster bewusst, lernen Grenzen zu setzen und die des anderen zu achten. Anhand eigener Beispiele wird geübt, wie respektvoll in der Familie miteinander umgegangen werden kann. Es geht auch darum durch Edelsteinmomente das Familiengefühl zu stärken, die Selbstverantwortung des Kindes zu fördern, störendes Verhalten „anders“ zu verstehen und angemessen zu reagieren, drohende Konflikte kreativ und effektiv zu entschärfen und Oasen für sich selbst zu schaffen.

Kursbeginn: 14. April 2021, 19:30 Uhr (5x, wöchentlich stattfindende Treffen),
Kosten: 40,- € für Einzelpersonen / 50,- € für Paare / incl. Elternhandbuch

Interesse geweckt? Hier geht’s zu weiteren Informationen und Anmeldung:
https://www.familienbund-wuerzburg.de/eltern/kess-erziehen/

Es folgen weitere Kursangebote im Frühjahr und im Herbst – melden Sie sich bei uns, dann erhalten Sie die neuen Termine oder informieren Sie sich auf unserer Homepage.
Für Rückfragen können Sie sich auch gerne beim Familienbund melden: fdk@bistum-wuerzburg.de, 0931 386-65 221/ -65 225.

Viele Grüße und vielen Dank schon im Voraus.
                                       

Annette Kleinschnitz
Sekretariat


Familienbund der Katholiken
Kürschnerhof 2
97070 Würzburg

Telefon 0931/386 65221
Telefax 0931/386 65229
E-Mail fdk@bistum-wuerzburg.de
Internet www.familienbund-wuerzburg.de

Neueste Meldungen:

Hervorgehoben

Liebe Eltern!

In einer Mail unserer Aufsichtsbehörde wurde uns folgendes ans Herz gelegt: 

Zitat: …

„…Die Infektionen in den Einrichtungen sind fast ausschließlich auf die britische Virusvariante zurückzuführen. Die Ansteckungsgefahr ist sehr hoch. Die Zahl der infektiösen Kinder nimmt zu. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten, die Eltern nochmals zu sensibilisieren, symptomatische Kinder in keinem Fall in die Kita zu bringen und eine ggf. ausgesprochene Quarantäne strikt und unter allen Umständen einzuhalten.“ 

Zitatende

In den letzten Tagen häufen sich auch die Anfragen, ob das Kind nicht doch kommen darf oder es wird als ungerecht wahrgenommen, wer in der Notbetreuung ist.  Sie alle haben Gründe dafür warum es für Ihr Kind gut wäre in die Einrichtung zu kommen. Jeder von Ihnen hat dies. Aber wir haben die Regeln nicht gemacht und es ist nicht  unsere Entscheidung, wer kommen darf und wer nicht. Sie haben den genauen Wortlaut der Regelung hier unten stehen. WIR können nicht verbieten oder erlauben, sondern es handelt sich um eine offizielle Regelung. Die Einrichtungen sind geschlossen und es besteht eine Notbetreuung für „Notfälle“. Mehr Vorgaben haben auch wir nicht bekommen. 

Wer die Notbetreuung in Anspruch nehmen möchte, füllt bitte das Formular (unter Formulare herunterzuladen)  hierfür aus und bringt sein Kind in den angegebenen Zeiten, für die er unterschrieben hat. Eine vorherige telefonische Anmeldung vor dem ersten Besuch wäre hilfreich.  (Insbesondere wenn die Betreuung am Nachmittag über 14.30 Uhr hinaus gehen soll oder vor 7.30 Uhr beginnt.) 

Gemäß der geltenden „Freitagsregelung“ für Kitas gilt  auch in der KW 15 weiterhin:

§19 Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige

  1. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.
  1. 1Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, in der Ferientagesbetreuung sowie in organisierten Spielgruppen für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:
  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII) haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind. 2 Staatlich geförderte Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen haben, sofern kein Schließtag nach Art. 21 Abs. 4 Satz 3 des Bayerisches Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) vorliegt, bei Bedarf einen Notbetrieb aufrechtzuerhalten.

Weiter gelten hier die bekannten Vorgaben aus der behördlichen Anordnung des Landratsamtes sowie die aus dem gültigen Rahmenhygieneplan.

408. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
 

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Klarstellende Erläuterungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen

In unserem 406. Kita-Newsletter haben wir Ihnen die aktuell geltenden Regelungen für Kinder mit leichten und schweren Krankheitssymptomen mitgeteilt. Mit der beigefügten Übersicht möchten wir Ihnen diese Regelungen auch zum Aushang oder zur Weitergabe nochmals auf einen Blick darstellen, um Ihnen die tagtägliche Arbeit zu erleichtern.

  • Kranke Kinder dürfen die Kinderbetreuungseinrichtung grundsätzlich nicht besuchen.
  • Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist möglich bei:
    • Schnupfen oder Husten aufgrund einer Allergie,
    • verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber),
    • gelegentlichem Husten,
    • Halskratzen oder Räuspern,
    • kurzzeitigem Naselaufen (z. B. beim Wechsel vom Außen- in den Innenbereich).

    Diese Reaktionen lassen nicht auf eine Coronavirus-Infektion schließen.

  • Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist auch möglich bei:
    • leichten Krankheitssymptomen, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt wird.
  • Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist nach einer Erkrankung des Kindes wieder möglich, wenn
    • das Kind nur leichte Symptome hatte und wieder gesund ist, ein Corona-Test ist nicht notwendig; Hier wenden wir wieder die 48-Stunde-Regelung an wie sie bisher galt. Bitte auch wieder das Formular ausfüllen. Sie finden das nun auch in der Navileiste unter Formulare. 
    • das Kind krank war und wieder gesund ist oder nur noch leichte Krankheitssymptome aufweist. Hier ist ein negativer Corona-Test notwendig. Diese Regelung bleibt also und bedarf leider einen Test als Wiederzulassung zum Einrichtungsbesuch. Die Definition von „krank“ ist, wenn das Kind Fieber, starken Husten und Schnupfen, Durchfall, reduzierten Allgemeinzustand, Halsschmerzen, usw – also Symptome hatte, die über die oben genannten Punkte hinaus gehen. 

Wir haben hier für Sie noch einmal eine Übersicht mit abgedruckt, die es deutlich macht. 

20210316-umgang-krankheitssymptome-kita

Tipp des Tages: 19.02.2021

Hallo Ihr Lieben!

Freut Ihr Euch auch so auf Montag wie wir? Wir hüpfen und lachen heute schon den ganzen Tag!

Sicher habt ihr den Kindergarten vermisst. Am Meisten vermisst man ja die Menschen. Am Meisten natürlich seine Freunde!  Es ist schön, Freunde zu haben. Das geht Franz von Hahn, dem dicken Waldemar und Johnny Mauser auch so. Kennt ihr die Drei? Die sind wirklich Freunde. Ich erzähle Euch die Geschichte:

 

 

Tipp des Tages: 18.02.2021

Hallo liebe Kinder!

Heute melden wir uns zum vorletzen Mal auf diesem Wege. Schade? Naja, nicht ganz. Denn ab Montag können wir uns ja wieder sehen hier im Kindergarten!!! Dann können wir wieder zusammen spielen, lachen und erzählen. Wir freuen uns schon soooo sehr auf Dich!

Vielleicht hast Du ja Lust, uns ein gemaltes Bild mitzubringen? Male doch einfach mal, was Du in den letzten Wochen am Liebsten gemacht hast zu Hause? Was hast Du gespielt? Warst Du im Schnee? usw…

Wir haben hier im Kindergarten heute seeeehr viel gearbeitet. Es war so ähnlich wie Schule. Wir haben besprochen, was wir alles mit Euch zusammen erleben wollen, wenn ihr wieder da seid. Und wir haben auch viel darüber gelernt, wie man das dann am Besten macht. Hier haben wir mal ein Foto, dass ihr das sehen könnt:

Wenn Du aber keine Lust oder keine Idee dazu hast, was Du malen könntest, dann haben wir hier für Dich ein Ausmal-Bild. Es sind zwei Clowns. Sie freuen sich, dass sie bald wieder in den Kindergarten dürfen!

Tipp des Tages: 17.02.2021

Hinweis für die Eltern: Wir haben hier heute zwei kleine Filmchen, in denen „Aschermittwoch und Fastenzeit“ aus katholischer/christlicher Sicht erklärt wird. Diese Filme sind aber höchstens für die „großen“ Kinder oder auch schon Schulkinder geeignet. Für jüngere Kinder sind sie sicher zu schwer. Aber vielleicht hilft es auch Eltern, um Fragen der Kinder zu beantworten. Für alle Kinder haben wir unten ein schönes Lied, das auch gespielt werden kann.

Die Melodie des folgenden Liedes dürfte bekannt sein! Es ist die Melodie von dem Lied: „Ein Männlein steht im Walde!“

Wenn man das Lied spielen möchte, dann braucht man zwei Schauspieler als einen „Schneemann“ und eine Sonne und als Utensilien einen Stock/Besen und evlt. auch einen Hut. Die Bewegungen zum Lied stehen immer in Schrägschrift dabei:

Das Schneemannkind steht in der Mitte und andere Teilnehmer bilden einen Kreis. Man kann auch erst so tun, als würde man den Schneemann gemeinsam bauen wie in einem Pantomimespiel.

Und dann wird gesungen:

1. Strophe:

Im Garten steht ein Schneemann im weißen Rock

Schneemannkind steht mit Hut und Stock/Besen aufrecht da

Er drohet uns schon lange mit seinem Stock!

Schneemannkind droht mit dem Stock 

Schneemann, Schneemann! Sieh nur her! Wir fürchten uns schon lang nicht mehr!

Andere Teilnehmer hüpfen um den Schneemann und machen Grimassen zum Schneemann. 

Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum! Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum!

Andere Teilnehmer tanzen wenn möglich als Paar Ringelreihen. 

2. Strophe:

Da kommt die liebe Sonne, sie scheint so warm!

Sonnenkind läuft um den Schneemann und strahlt ihn mit den Armen und gespreizten Fingern an!

Da fällt dem armen Schneemann der Stock aus dem Arm!

Schneemann lässt Stock/Besen fallen.

Und auf einmal – oh wie dumm – fällt der ganze Schneemann um!

Schneemann fällt um!

Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum! Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum!

Andere Teilnehmer tanzen wenn möglich als Paar Ringelreihen. 

Tipp des Tages: 15.02.2021

Heute haben wir einen „KNALLER“ für Euch. Es gibt ein Bisschen was zu tun, aber am Ende, da wird es ein riesiger Spaß!  Achtung liebe Mamas! Es muss nachher gesaugt oder gekehrt werden. Wir entschuldigen uns schon einmal für die „Sauerei“ 😉 Aber es ist Fasching und ein bisschen Spaß muss sein! 

Bitte hier klicken! Dann geht es los!

–> Bastelaktion Rosenmontag 5