Wichtige Informationen für unsere Eltern

Hervorgehoben

Aktuell

Auf vielfacher Nachfrage hier im Anschluss im nächsten Post noch einmal die Infos zum Thema „Krankes Kind“. 

Heute gab es noch einmal eine nähere Information von der Aufsichtsbehörde zur Umsetzung des eingeschränkten Regelbetriebes:  Darin heißt es, dass wir absolut keine Rotation des Personals oder keine Vermischung der Gruppen zulassen dürfen! Wie mitgeteilt, bekommen wir das von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr hin.

Ein Problem bekommen wir dann, wenn Mitarbeiter krank werden. Auch für unser Team gelten verschärfte Regeln im Umgang mit Krankheitssymptomen. Das kann bedeuten, dass wir sehr kurzfristig in einer Gruppe eine Betreuung verkürzen müssen. Es wäre also gut und wichtig, dass Sie immer einen Plan B in der Tasche haben, für so einen Fall. 

Es gab heute auch einen neuen Newsletter von der Regierung, den wir hier für Sie abgedruckt haben:

398. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Appell an die Eltern und Fortsetzung des Beitragsersatzes im März 2021

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) empfiehlt den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes auch weiterhin, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können. Die Eltern leisten damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kontakte auch im Bereich der Kindertagesbetreuung auf das notwendige Maß zu reduzieren.

Wenn Eltern keine oder nur in geringerem Umfang als gebucht Betreuung in Anspruch nehmen, hat dies auch im März 2021 keine Auswirkungen auf die Förderung nach dem BayKiBiG.

Die Bayerische Staatsregierung hat am 23. Februar 2021 ferner beschlossen, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen auch im März 2021 pauschal bei den Elternbeiträgen zu entlasten.

Der Beitragsersatz erfolgt unter denselben Voraussetzungen wie schon im Januar und Februar 2021 (vgl. 389. Newsletter). Dies gilt auch für die kommunale Beteiligung. Das heißt konkret: Der Beitragsersatz ist möglich für Kinder, die die Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle an nicht mehr als fünf Tagen (Bagatellregelung) im betreffenden Monat besucht haben.

Der Beitragsersatz wird unabhängig davon, ob die Einrichtung im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet ist oder aufgrund einer 7-Tage-Inzidenz über dem Wert 100 lediglich eine Notbetreuung anbietet, geleistet. Entsprechendes gilt für die Kindertagespflegestellen.

Der pauschale Beitragsersatz wird nur gewährt, wenn im betreffenden Monat tatsächlich keine Elternbeiträge erhoben werden. Hier gelten entgegen der Ankündigung im 389. Newsletter folgende Vorgaben für die Monate Januar bis März 2021: Nicht als Elternbeiträge zählen die Aufwendungen für das Mittagessen, die im Rahmen der Inanspruchnahme der Bagatellregelung angefallen sind. Die Einrichtungsträger und Tagespflegestellen können also die Aufwendungen für das Mittagessen, das von den Kindern tatsächlich an bis zu fünf Tagen in Anspruch genommen wurde, anteilig für diese Tage mit den Eltern abrechnen, ohne dass der Beitragsersatz damit entfiele. Ob für die Träger und Tagespflegestellen im Einzelfall die Möglichkeit einer gesonderten Abrechnung des Mittagessens besteht, hängt von den jeweiligen Vereinbarungen im Betreuungsvertrag bzw. der kommunalen Satzung ab.

Bekanntmachung der 7-Tage-Inzidenz

Eine weitere Konkretisierung erfolgt bei dem Übergang vom eingeschränkten Regelbetrieb zur Notbetreuung. Sobald Landkreise oder kreisfreie Städte die Inzidenzschwelle von 100 erneut überschreiten, sind sie verpflichtet, die neue Inzidenz „unverzüglich“ bekannt zu machen. Das bedeutet in der Praxis, dass die Bekanntmachung binnen 24 Stunden zu erfolgen hat (Karenztag). Der Übergang in die Notbetreuung wiederum erfolgt dann erst ab dem auf den Karenztag folgenden Tag.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

Infos zum aktuellen Betrieb

  • Wir haben ab dem 22.02. für alle Kinder im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Laut unseren Informationen bleibt dies, so lange der Inzidenzwert in Rhön-Grabfeld unter 100 bleibt. Steigt der über 100, dann ist am nächsten Tag nur noch Notbetrieb möglich. Das wird von der Kreisverwaltungsbehörde amtlich bekannt gegeben. (Wir arbeiten gerade am Einrichten einer Eltern-Info-App um Sie zukünftig besser und spontaner informieren zu können. Bis das steht, ist diese Hompage ein sicherer Info-Geber).
  • Wir nehmen die Kinder an der Türe entgegen.
  • Wir dürfen die Gruppen und das Personal weiterhin nicht mischen. Das können wir problemlos von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Wem das aus beruflichen Gründen nicht reicht, der sollte uns bitte mal ansprechen. Wir können nach einer Lösung suchen. Wir können nicht in allen Gruppen von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr jeweils eine Person stellen, aber vielleicht betrifft es ja garnicht jede Gruppe. Wir wollen nicht von vorneherein sagen, dass es nicht geht. Aber wir können es nicht versprechen. 
  • Bitte geben Sie beim Bringen die genaue Abholzeit an. Die Gruppen kommen mit den „Mittagsabholkindern“ ab 12.00 Uhr/12.15 Uhr an die Türe. Dann können Sie nochmal um 13.00 Uhr abholen und dann ab 14.30 Uhr durchgehend. Wenn Sie eine andere Abholzeit brauchen, dann sagen Sie das einfach. Bitte klingeln Sie beim Abholen an der Gruppe oder nehmen Sie die große Klingel, wenn da keiner hört. Manchmal sind wir im Hof oder Turnsaal.
  • Warmes Mittagessen gibt es ab dem 01.03.
  • Es gelten die bekannten Regeln, was Krankheitssymptome betrifft. Diese können Sie hier auf der Homepage nachlesen! Geben Sie in das Suchfeld: „Krankes Kind“ ein. Dort finden Sie auch das Formular, dass sie dann benötigen.
  • Erwachsene, wie Eingewöhnungseltern, Therapeuten, Lehrer für Vorkurs, usw tragen FFP2-Masken oder OP-Masken im Hause. Unser Team wurde mit FFP2-Masken ausgestattet. Die Firma Reich hat uns ebenfalls mit Masken versorgt. Ein großer Dank an dieser Stelle dafür!
  • Sollte es auf Grund eines Übersteigens des Inzidenz-Wertes über 100 dazu kommen, dass wir nur Notbetreuung anbieten dürfen, dann müssen Sie sich nicht vorher melden! (könnte ja auch Wochenende sein) Bringen Sie dann einfach am Tag selbst das ausgefüllte Formular mit.

Hier klicken:  formular-notbetreuung

Krankes Kind

Hervorgehoben

Liebe Eltern!

Das Wichtigste in Kürze

Leichter Schnupfen und Husten –> 24 Stunden zu Hause bleiben um zu klären, ob eine stärkerer Infektion und/oder Fieber im Anmarsch ist. Wenn es bei leichten Symptomen bleibt, kann das Kind wieder kommen. 

Fieber und/oder reduziertes Allgemeinbefinden, Durchfall und/oder Erbrechen      –> Kind muss zu Hause bleiben und dann 48 Stunden symptomfrei sein. (Also nicht 48 zu Hause gewesen, sondern wirklich 48 Stunden nach Abklingen des Fiebers , oder 48 Stunden nach dem letzten Erbrechen, usw…..) Füllen Sie dann als Eltern bitte die Erklärung aus und bringen sie zusammen mit dem Kind wieder in die Einrichtung! 

Hier finden Sie das Formular „Erklärung 48 Stunden symptomfrei“:

Bestaetigung-symptomfreiheit

Wir haben hier für Sie den Ausschnitt aus dem Newsletter 376 des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales: 

Da heißt es wie folgt: 

„Pflicht zur Vorlage eines Attestes entfällt für Kinder

Bund und Länder haben in der vergangenen Woche erneut eine klare Entscheidung zugunsten der Bildung bei Einschränkungen in anderen Bereichen wie Gastronomie, Kultur und Freizeiteinrichtungen getroffen: Die Kindertageseinrichtungen sollen weiterhin geöffnet bleiben.

Der Rahmenhygieneplan entfaltet daher auch über den 30. November 2020 hinaus Wirkung und dient den Kitas weiterhin als Orientierungsrahmen.

Die Erfüllung der Attestpflicht bei Kindern nach durchstandener Erkrankung mit schwererer Symptomatik hat sich in der Praxis mitunter als schwierig erwiesen. Uns haben hierzu immer wieder Rückmeldungen erreicht, dass entsprechende Atteste von den Eltern nicht oder nicht zeitnah zu bekommen waren. Wir haben diese wertvollen Rückmeldungen aus der Praxis zum Anlass genommen, die Frage einer Attestpflicht unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens erneut zwischen den betroffenen Staatsministerien, dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Vertreter/innen der Kinderärzte zu diskutieren. Ziel dabei war es, eine praktikable Regelung zu erreichen, die gleichzeitig dem Schutzbedürfnis der Beschäftigten und der anderen Kinder gerecht wird.

Im Ergebnis wird der Rahmenhygieneplan unter Punkt 1.1.1 an die tatsächlichen Gegebenheiten angepasst:

Zukünftig müssen Kinder auch nach einer Erkrankung mit schwererer Symptomatik kein Attest oder einen negativen Corona-Test mehr vorlegen. Zum Ausgleich wird der Zeitraum, nach dem es den Kindern möglich ist, die Kitas wieder zu besuchen, auf 48 Stunden verlängert. Diese Regelung wurde im Einvernehmen aller Beteiligten und unter Beachtung der Einschätzungen aus Medizin und der Ärzteschaft erarbeitet.

Das bedeutet: Die Wiederzulassung zur Kindertageseinrichtung/Kindertagespflegestelle ist erst wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 48 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist. Auf Verlangen der Einrichtungsleitung müssen die Eltern/Personensorgeberechtigten eine schriftliche Bestätigung über die Symptomfreiheit von mindestens 48 Stunden vorlegen. Die Entscheidung, ob eine solche Erklärung verlangt wird, trifft die Einrichtungsleitung. Den Vordruck für eine entsprechende Erklärung finden Sie in der Anlage. Die Regelung tritt mit Wirkung zum 2. Dezember 2020 in Kraft, kann aber bereits ab dem 1. Dezember 2020 angewendet werden – nach Veröffentlichung der Änderungen im Allgemeinen Ministerialblatt finden Sie die neue Fassung des Rahmenhygieneplans auf unserer Homepage.“

Tipp des Tages: 19.02.2021

Hallo Ihr Lieben!

Freut Ihr Euch auch so auf Montag wie wir? Wir hüpfen und lachen heute schon den ganzen Tag!

Sicher habt ihr den Kindergarten vermisst. Am Meisten vermisst man ja die Menschen. Am Meisten natürlich seine Freunde!  Es ist schön, Freunde zu haben. Das geht Franz von Hahn, dem dicken Waldemar und Johnny Mauser auch so. Kennt ihr die Drei? Die sind wirklich Freunde. Ich erzähle Euch die Geschichte:

 

 

Tipp des Tages: 18.02.2021

Hallo liebe Kinder!

Heute melden wir uns zum vorletzen Mal auf diesem Wege. Schade? Naja, nicht ganz. Denn ab Montag können wir uns ja wieder sehen hier im Kindergarten!!! Dann können wir wieder zusammen spielen, lachen und erzählen. Wir freuen uns schon soooo sehr auf Dich!

Vielleicht hast Du ja Lust, uns ein gemaltes Bild mitzubringen? Male doch einfach mal, was Du in den letzten Wochen am Liebsten gemacht hast zu Hause? Was hast Du gespielt? Warst Du im Schnee? usw…

Wir haben hier im Kindergarten heute seeeehr viel gearbeitet. Es war so ähnlich wie Schule. Wir haben besprochen, was wir alles mit Euch zusammen erleben wollen, wenn ihr wieder da seid. Und wir haben auch viel darüber gelernt, wie man das dann am Besten macht. Hier haben wir mal ein Foto, dass ihr das sehen könnt:

Wenn Du aber keine Lust oder keine Idee dazu hast, was Du malen könntest, dann haben wir hier für Dich ein Ausmal-Bild. Es sind zwei Clowns. Sie freuen sich, dass sie bald wieder in den Kindergarten dürfen!

Tipp des Tages: 17.02.2021

Hinweis für die Eltern: Wir haben hier heute zwei kleine Filmchen, in denen „Aschermittwoch und Fastenzeit“ aus katholischer/christlicher Sicht erklärt wird. Diese Filme sind aber höchstens für die „großen“ Kinder oder auch schon Schulkinder geeignet. Für jüngere Kinder sind sie sicher zu schwer. Aber vielleicht hilft es auch Eltern, um Fragen der Kinder zu beantworten. Für alle Kinder haben wir unten ein schönes Lied, das auch gespielt werden kann.

Die Melodie des folgenden Liedes dürfte bekannt sein! Es ist die Melodie von dem Lied: „Ein Männlein steht im Walde!“

Wenn man das Lied spielen möchte, dann braucht man zwei Schauspieler als einen „Schneemann“ und eine Sonne und als Utensilien einen Stock/Besen und evlt. auch einen Hut. Die Bewegungen zum Lied stehen immer in Schrägschrift dabei:

Das Schneemannkind steht in der Mitte und andere Teilnehmer bilden einen Kreis. Man kann auch erst so tun, als würde man den Schneemann gemeinsam bauen wie in einem Pantomimespiel.

Und dann wird gesungen:

1. Strophe:

Im Garten steht ein Schneemann im weißen Rock

Schneemannkind steht mit Hut und Stock/Besen aufrecht da

Er drohet uns schon lange mit seinem Stock!

Schneemannkind droht mit dem Stock 

Schneemann, Schneemann! Sieh nur her! Wir fürchten uns schon lang nicht mehr!

Andere Teilnehmer hüpfen um den Schneemann und machen Grimassen zum Schneemann. 

Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum! Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum!

Andere Teilnehmer tanzen wenn möglich als Paar Ringelreihen. 

2. Strophe:

Da kommt die liebe Sonne, sie scheint so warm!

Sonnenkind läuft um den Schneemann und strahlt ihn mit den Armen und gespreizten Fingern an!

Da fällt dem armen Schneemann der Stock aus dem Arm!

Schneemann lässt Stock/Besen fallen.

Und auf einmal – oh wie dumm – fällt der ganze Schneemann um!

Schneemann fällt um!

Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum! Wir tanzen vor Vergnügen im Kreis herum!

Andere Teilnehmer tanzen wenn möglich als Paar Ringelreihen. 

Tipp des Tages: 15.02.2021

Heute haben wir einen „KNALLER“ für Euch. Es gibt ein Bisschen was zu tun, aber am Ende, da wird es ein riesiger Spaß!  Achtung liebe Mamas! Es muss nachher gesaugt oder gekehrt werden. Wir entschuldigen uns schon einmal für die „Sauerei“ 😉 Aber es ist Fasching und ein bisschen Spaß muss sein! 

Bitte hier klicken! Dann geht es los!

–> Bastelaktion Rosenmontag 5

Tipp des Tages: 12.02.2021

Hallo, liebe Kinder!

Nun steht das Faschingswochenende bevor. Wenn Corona nicht wäre, hätten wir heute im Kindergarten eine große Faschingsparty gefeiert. Aber so ist es nun einmal. Wir werden gaaanz bestimmt bald wieder tolle Partys zusammen feiern! Bis dahin könnt ihr das ja zu Hause machen! Heute haben wir zwei Vorschläge, die für eine Faschingsparty zu Hause ganz gut geeignet wären:

Was Leckeres zum Vernaschen und was Lustiges zum Basteln und Spielen!

Achtung! Für Rosenmontag haben wir ein lustiges Bastelfilmchen vorbereitet, zu dem ihr eine leere WC-Rolle, einen Luftballon und verschiedene Papierschnipsel, Klebeband und Konfetti (kann man auch mit einem Locher machen) braucht. Das solltet ihr vielleicht schon einmal parat haben. So viel sei verraten: Es wird der KNALLER!

Tipp des Tages: 11.02.2021

Na, wie hat Euch denn das Kasperletheater gestern gefallen? War doch lustig, oder?  Und wir haben noch etwas Lustiges für Euch gefunden! Erinnert Ihr Euch noch an den Elefanten von letzter Woche? Der Elefant, der sich seinen Rüssel verbogen hat? Der ist wirklich ein bisschen schusselig. Denn heute, da passiert ihm wieder ein Missgeschick.

Denn auch in dieser Geschichte fällt der Elefant wieder hin.

Und wieder bleibt ihm nach dem Sturz ein kleines Problem!

Doch er hat wieder viele Helfer, die mit ihm versuchen, das Problem zu lösen:

Perlhuhn, Affe, Giraffe, Hyäne, Nilpferd, Nashorn, Frosch, Löwe, Krokodil, Zebra und Warzenschwein — Nicht alle sind auf dem Bild zu sehen.

Und so heißt die Geschichte!

Viel Spaß beim Zuhören:

Tipp des Tages: 10.02.2021

Hallo Ihr Lieben!

Wir haben gehört, dass Euch das Kasperletheater so gut gefallen hat. Na, da haben wir doch gleich nochmal eines für Euch! Heute heißt die Geschichte:

„Das geklaute Geburtstagsgeschenk!“

Nochmal der Hinweis: Sollten Sie ein „Apple-Gerät“ haben, bitte mit einem anderen Browser als „Safari“ öffnen. Mit dem scheint es nur ohne Ton zu laufen. 

Viel Spaß!

Tipp des Tages: 09.02.2021

Hallo liebe Kinder!

Phu! Ist das kalt heute! Da müssen wir mal unsere Finger aufwärmen! Mit einem Fingerspiel:

Alle meine Fingerlein wollen heute fröhlich sein!
mit allen Fingern zappeln

Sie gehen auf ein Faschingsfest, keiner auf sich warten lässt.
die Finger laufen hin und her

Jeder eilet – eins, zwei, drei – ist beim Faschingsfest dabei:
An der Spitze, ganz voran, geht der lustige Hampelmann;
Daumen zeigen und wackeln

Hier Prinzessin Tausendschön – mit dem Prinzen will sie geh´n.
Zeigefinger zeigen und wackeln

Seht, die Hexe Hinkeviel, mit dem Zauberbesenstiel;
Mittelfinger zeigen und wackeln

und dahinter seht ihr auch einen Clown mit dickem Bauch!
Ringfinger zeigen und wackeln

Und zum Schluss, in letzter Reih´ ist ein Zwerglein auch dabei.
kleinen Finger zeigen und wackeln

Mit „Trara“ und mit „Tschinbumm“ geht die Blaskapelle um.
bei „Trara“ in die geballte Faust blasen
bei „Tschinbumm“ in die Hände klatschen

Mit „Tschinbumm“ und mit „Trara“, Fasching, Fasching, der ist da!
bei „Trara“ in die geballte Faust blasen
bei „Tschinbumm“ in die Hände klatschen

Na, seid ihr denn schon in Faschingsstimmung? Wir haben hier noch ein ganz lustiges Bild gefunden. Das kann man basteln. Man braucht Pappteller, Malfarben und Papier. Hier auf der Homepage gibt es auch eine Bastelanleitung für „Hexentreppen“. Damit kann man Arme und Beine ganz gut machen!: Gebt einfach in die Suchleiste „Hexentreppe“ ein und dann kommt ein Erklärfilm.