Coronainfo: Tipp des Tages 13.05.

Pssst! Hallo ihr Mamas und Kinder,

nächste Woche ist Papatag! Wie wäre es mit einer kleinen Überraschung für Papa?

Wir haben eine paar schnelle Ideen gesucht als Anregung. Im Internet gibt es Unmengen von tollen Ideen.

Idee 1Sambia: Windspiel aus Blechdosen – Robinson im Netz: Ein Einmachglas, eine Plastikdose oder eine Blechdose mit Deckel verzieren. In die Dosen kommen Bonbons und kleine Zettelchen mit „Küsschen“ von den Kindern hinein. „Bonbon und Küsschen für Zwischendurch“ könnte man beschriften. Größere Kinder könnten sich mehrere Symbole

ausdenken für „Umarmungen“, „Küsschen“, „Kuscheln“, „Massage“ und solche „Zettelchen“ als eine Art Gutscheine in die Dose geben, die der Papa dann immer mal ziehen darf.

Idee 2. Für den „Handwerkerpapa-Fan“ könnte man aus vielen Schrauben den tollen Schlüsselanhänger gestalten oder, wie darunter gezeigt, ein Bild gestalten:

Vatertagsgeschenk Bild mit Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben ...

Ein Herz aufmalen und mit starkem Kleber immer eine Fläche benetzten. Die Kinder sortieren die Schrauben dann darauf. Das Unterpapier sollte aber etwas fester sein, ein Karton z. B., weil die Schrauben ja auch ein Gewicht mitbringen und sonst nicht halten. Die Schrift ist nicht unbedingt notwendig. Die Kinder könnten auch etwas dazu verzieren und malen.

Idee 3: Der Klassiker mit Hand- und Fußabdruck hier einmal als Superheld-Bild.

Karte zum Vatertag oder zum Geburtstag vom Papa mit Fingerfarben ...

Coronainfo: Tipp des Tages 12.05.

Na, das war ja ein Regen gestern! Aber die Natur freut sich. Und heute ist es zwar etwas kühler, aber die Sonne ist wieder da und lacht uns an. Im Kindergarten würden wir heute ganz bestimmt wieder in den Hof gehen. Bewegung an der frischen Luft ist gesund! Wie wäre es, wenn Ihr heute auch ein bisschen an die frische Luft geht. Wir haben heute einen Vorschlag für Euch, den sogar Eure Eltern früher sicher schon gespielt haben.

Was ihr dazu braucht, sind einfach ein paar flache Steine und Straßenkreide. Dann wird auf den Boden „Himmel und Erde“ aufgemalt, wie auf dem Foto zu sehen:

Himmel und Hölle

Der erste Spieler beginnt.
Er stellt sich auf das Feld ERDE.
Von dort aus wirft er einen flachen Stein in das erste Feld, also in das Kästchen mit der 1.
Trifft er, darf er loshüpfen.
Rollt der Stein heraus oder landet in einem anderen Kasten, ist der nächste Spieler an der Reihe.
Hat er getroffen, hüpft er Kästchen für Kästchen von der ERDE aus zu HIMMEL.
Das Feld in dem der Stein liegt wird übersprungen. Man kann vorher absprechen, wie zu springen ist. Z. B. auf einem Bein oder auf beiden Beinen.
Nach einer kurzen Ruhepause im HIMMEL, hüpft er zurück zur ERDE.
Das Feld HÖLLE überspringt er natürlich, denn in die Hölle möchte ja keiner kommen.
Die Kästen der Zahlen 4 und 5 sowie 7 und 8 werden mit einem Grätschsprung zurückgelegt.
Vor dem Kästchen mit dem Stein (in diesem Fall Feld 1) macht der Springer halt und hebt den Stein auf.
Danach überhüpft er dieses Feld und landet auf der ERDE.
Nun wirft er erneut den Stein. Dieses Mal auf das Feld mit der Zahl 2.
Trifft er, darf er jetzt auf die 1 hüpfen, die 2 überspringen und auf der 3 weiterspringen.
Es geht wieder bis zum HIMMEL und zurück.
Der erste Spieler ist so lange dran, bis er falsch wirft bzw. seinen Kasten nicht trifft.
Er merkt sich seine Zahl bei der er ausschied und macht, wenn er wieder dran ist, dort weiter.

Der nächste Spieler kommt auch zum Zug, wenn sein Vormann auf den Rand des Hüpfkastens oder neben ein Feld hüpft.

Beim nächsten Spieler beginnt das Spiel wieder bei 1 und so weiter.

Welcher Spieler schafft zuerst den Weg mit seinem Stein bis in den Himmel?

Viel Spaß mit diesem alten Kinderspiel!

Vorschulkinder wieder in die Kita

Liebe Eltern,

ab dem 25.Mai können zur „Schulvorbereitung“ auch Vorschulkinder laut unserer Staatsregierung wieder in die Einrichtung kommen. Auch ein paar weitere Personengruppen sind davon betroffen. Leider haben wir aktuell auch nicht mehr Informationen als Sie aus der Presse erfahren. Wir warten auf die offiziellen Informationen von der Regierung. Sobald wir diese haben, werden wir alle Fakten hier veröffentlichen. Bis dahin müssen wir leider wohl alle etwas Geduld haben.

 

Coronainfo: Tipp des Tages 11.05.

Bevor der Tipp des Tages kommt, möchten wir heute noch eine Aktion der „Udo-Lindenberg-Mittelschule“ in Mellrichstadt supporten: Es würde uns freuen, wenn ihr es mal lest und evlt. auch unterstützt. Die Masken könnt ihr über uns oder direkt an der Schule dort bestellen wie im Text beschrieben. Vielen Dank.

Bitte hier klicken!

Masken für Kenia

Nun aber unser Tipp des Tages:

Wir hoffen, ihr hattet gestern alle einen schönen „Muttertag“? Das Wetter war ja wirklich doch noch toll. Heute haben wir dafür Regenwetter. Für die Natur ganz wichtig!

Wie wäre es mit einem schönen Regenschirmbild? Man kann auch eine Karte daraus machen und damit der Oma einen Gruß schicken?

Ihr braucht ein buntes Papier und faltet es zu einem Fächer. Legt z. B. ein DIN-A 4 Blatt so vor Euch hin, dass die langen Seiten links und rechts sind und einen kurze Seite vor Eurem Bauch und oben.

Nun faltet ihr immer schritt für Schritt einen Streifen nach oben um, wendet das ganze Blatt und macht mit dem gleichen Abstand die andere Seite, wieder wenden usw. bis das ganze Blatt zu einem Streifen geworden ist.

Fächer für den Sommer | Easy Step-by-Step: Näh- und ...

Danach wird dieser gefaltete Streifen einmal in der Mitte zusammengeklappt und diese Faltung dann auch geklebt. Wenn man dann den Streifen öffnet, entsteht so ein Fächer.

Wenn man mag, kann man diesen dann auf ein einfaches Blatt kleben, sich selbst darunter malen und den Schirmstab auch. Malt Euch beim Pfützen hüpfen oder wie auch immer ihr wollt.

Man könnte auch den Schirm genau auf die Mittelkante einer gefalteten Karte kleben, so dass beim Öffnen der Karte der Schirm sich öffnet. Das ist dann eine schöne Regenwetter-Karte!

160112_Renschirm_8

Für unsere jüngeren Kinder haben wir hier noch ein „Fingerspiel“ aufgeschrieben passend zum Wetter:

Der erste sagt: „Wenn’s regnet, da werd ich ja nass!“
Daumen zeigen

Der zweite sagt: „Wenn’s regnet, das ist kein Spaß!“
Zeigefinger zeigen

Der dritte sagt: „Wenn’s regnet, da geh ich nicht raus!“
Mittelfinger zeigen

Der vierte sagt: „Wenn’s regnet, da bleib ich zu Haus’!“
Ringfinger zeigen

Nur der Kleine, der kann es nicht erwarten,
Der geht mit dem Regenschirm in den Kindergarten.
Kleinen Finger zeigen

Einen schönen Regentag wünschen wir Euch!

Coronainfo: Tipp des Tages 08.05.

Am Sonntag ist Muttertag. Sonst haben wir im Kindergarten an diesem Tag noch viel zu tun. Wir packen immer noch die Geschenke ein und die Kinder haben große Vorfreude und sind aufgeregt, ob sie das Lied oder das Gedicht wohl hinbekommen. Statt dessen erarbeiten wir einen Hygiene-Plan. Aber so ist das halt jetzt.

Wir haben heute eine Anregung aus der Pfarrei von Frau Köller, die wir gerne an Euch weiter geben.

Es ist eine Aktion, an der ihr Euch alle gerne beteiligen könnt und dann noch eine Geschichte über Mamas:

Engel to go

Gruß zum Muttertag –

Wir wünschen Euch allen einen wunderschönen Muttertag. Geniest die Zeit mit Euren Kindern, auch wenn es im Moment vielleicht etwas anstrengend ist. Vergesst nie: Diese Zeit kommt nie mehr wieder. Habt einen schönen Tag mit Eurer Familie!

 

Coronainfo: Tipp des Tages 07.05.

Wie wäre es denn, wenn ihr euch heute einmal wieder selbst ein Spiel bastelt?

Z. B. ein Fangspiel

Du benötigst dafür:

  • 1 Quadrat aus Papier mit einer Seitenlänge von ca. 15 cm
  • 1 Holzkugel mit Loch
  • 1 Schnur

Bastelanleitung für ein Spiel

Schritt 1: Papier vor dich legen

  • Lege das Papier-Quadrat so vor dich, dass eine Ecke zu dir zeigt.

Schritt 2: untere Ecke zur oberen falten

  • Falte die untere Ecke zur oberen.
  • Ziehe die Faltkante (auch alle weiteren) kräftig mit dem Finger nach.

Schritt 3: rechten oberen Rand auf den unteren falten

  • Jetzt falte den rechten Rand der oberen Lage auf den unteren Rand. (Um den Punkt zu bekommen, auf den der linke Finger auf dem Bild zeigt.)

Schritt 4: rechte Spitze zum Schnittpunkt falten

  • Falte die rechte Spitze auf den Schnittpunkt vom linken Rand und der letzten Faltlinie.

Schritt 5: obere Spitze nach unten falten

  • Falte die aufliegende obere Spitze nach unten.

Schritt 6: Spitze in die entstandene Tüte stecken

  • Falte sie wieder zurück und stecke sie dann in die „Tüte“, die durch den letzten Faltschritt entstanden ist.

Schritt 7: Faltarbeit wenden

  • Wende die Faltarbeit, sodass die Rückseite jetzt oben liegt.

Schritt 8: rechte Ecke zur gegenüberliegenden falten

  • Falte die rechte Ecke zur gegenüberliegenden Ecke.

Schritt 9: Ecke in entstandene Tüte stecken

  • Falte die obere Ecke wieder nach unten und stecke sie dann in die „Tüte“, die durch den letzten Faltschritt entstanden ist.

Schritt 10: der fertige Becher

  • Fertig ist Becher.

Schritt 11: eine Nadel in die Mittes des Bechers stechen

  • Steche mit einer Nadel oder der Spitze eines Bleistiftes in die Mitte des Bechers (von unten) ein kleines Loch.

Schritt 12: Loch vergrößern

  • Vergrößere das Loch z.B. mit einer Bleistiftspitze, sodass du eine Schnur hindurchziehen kannst.

Schritt 13: Schnur verknoten

  • Verknote die Schnur im Inneren des Bechers.

Schritt 14: Holzkugel anbringen

  • Verknote am anderen Ende der Schnur die Holzkugel.

Schritt 15: Das Spiel kann beginnen

  • Nimm den Becher in eine Hand, schwing die Kugel in die Luft und versuche sie mit dem Becher einzufangen. Und, gelingt es dir?

Viel Spaß beim Fangen!

 

Coronainfo: Tipp des Tages 06.05.

Heute noch einmal INFO nur für Papas und Kinder!

Wir haben hier unten verschiedene Muttertagslieder herausgesucht. Sie sind definitiv zu schwer, um sie einzulernen. Aber wenn Kinder ein Talent dafür haben und diese Lieder ein paar mal hören (oder eben eines), können sie dann vielleicht mitsingen, wenn man das Lied laufen lässt. Ansonsten ist es doch sicher auch schön, wenn man die Lieder am Muttertag einfach so abspielt. Gut geeignet zum Mitsingen ist besonders „Meine Mami“ von Rolf Zuckowski. Da haben wir unten auch den Text angehängt. 

Wir wollen Euch auch ermutigen, bei der Tagesvorbereitung, (z. B. beim Frühstück herrichten), die Kinder zu beteiligen und ihnen auch Verantwortungsbereiche zu übergeben. Das ist klar schön für Eure Frauen, aber eben auch wichtig für die Kinder. Natürlich können kleine Kinder nicht das ganze Frühstück selbst herstellen. Aber der Satz „Hilf mir, es selbst zu tun“ sagt das Wichtigste aus. Je älter das Kind, desto mehr Beteiligung ohne Hilfe. –> Was brauchen wir? Stellst Du jedem einen Teller hin? Möchtest Du den Teller von Mama schmücken? Wie falten wir die Servietten (und dann aber auch so lassen, wie es das Kind möchte), usw….

Hier also die Liedvorschläge, das Erste auch mit Text, über YouTube: 

Hier der Text dazu:   Meine Mami

Und dann noch ein paar andere nette Muttertagslieder so zum Abspielen: 

Coronainfo: Tipp des Tages 05.05.

Heute ist wieder Ratetag. Es geht darum, Menschen zu erraten, die ihr gerne um Euch habt, im Moment aber vielleicht gar nicht sehen dürft.

Das geht so: Ein „Spieler“ denkt sich eine Person, die alle Mitspieler kennen können. Z. B. könnte das die Erzieherin aus dem Kindergarten sein, die Oma oder der Opa, Onkel, Tante, Nachbar, Cousin, Freund/in, …

Nun kann der Spieler versuchen, die Person zu beschreiben. Bei jüngeren Mitspielern könnte das Beschreiben von Erwachsenen übernommen werden und die Kinder sind immer die Ratefüchse.

So eine Beschreibung könnte z. B. für die Erzieherin im Kindergarten so aussehen:

Es ist eine Frau

Ihre Haarfarbe ist……

Wir sehen sie sonst jeden Tag….

Sie spielt oft Memory mit mir…..

usw….

Wenn die entsprechende Person erraten ist, dann kann es für das Erraten eine Belohnung geben oder einfach ein Strich auf dem Block oder einen Cremepunkt auf die Backe…..

Man könnte das Spiel auch umgekehrt spielen, indem die Mitspieler den einen Spieler, der sich die Person denkt, Fragen stellen, bis sie wissen, an wen er denkt….

Ist es ein Mann oder eine Frau?

Sehen wir sie jeden Tag?

Hat sie blonde Haare?

Ist sie mit uns verwandt?

usw…

ACHTUNG: Morgen sollten wieder die Papas auf die Homepage schauen! Hier gibt es noch ein paar geheime Tipps. Also Mama morgen nicht spitzen!

Coronainfo: Tipp des Tages 04.05.

Kennt Ihr noch die „Hexentreppen“? Sicher haben viele Eltern die auch schon zu ihrer Kindergarten- oder Schulzeit gefaltet. Aus Hexentreppen kann man ganz süße Figuren herstellen, die Eueren Alltag zu Hause etwas bunt machen können. Als Anleitung habe ich mich entschieden, Euch ein YouTube-Video hier zu empfehlen. Am schriftlichen Erklären bin ich gescheitert ;).

Wenn ihr zwei unterschiedlich farbige Steifen nehmt, wird die Treppe dann auch bunt. Es können mehrere Treppen aneinander geklebt werden, um eine längere Treppe zu bekommen, z. B. für längere Beine oder einen langen Körper.

Wir haben hier ein paar Vorschläge angegeben. Süß sehen die gebastelten Werke mit Wackel-Augen aus. Wenn man die aber nicht zur Hand hat, geht klar auch das Aufmalen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Je nach Motiv braucht ihr dann also noch den Kopf, die Beine, die Flügel usw.. Beim Schmetterling z. B. muss der Kopf oval ausgeschnitten und auf die Spitze geklebt werden. Die Flügel können von den Kindern schön gestaltet werden, wie gewünscht. Fühler und Beine können auch mit „Pfeiffenputzer“ oder einfach mit Wolle gemacht werden wenn ihr keinen Bastel-Draht zur Hand habt.

Die Krake braucht nur einen passenden Kopf. Das Gesicht kann auch gemalt werden. Bei der Raupe können die  Fühler auch mit Draht, mit Papier oder mit Filz gemacht werden. Ältere Kinder haben hier auch ganz viel eigene Ideen, wie man was machen kann.

Viel Spaß beim Basteln!