Coronainfo: Tipp des Tages 30.04.

Hallo Ihr Lieben!

Morgen ist 1. Mai. Das ist ein Feiertag und viele Familien unternehmen an diesem Tag Ausflüge gemeinsam mit anderen Familien. Häufig wird gewandert oder man besucht Feste. In diesem Jahr ist auch das nicht möglich. Na ratet mal, warum?

Aber vielleicht habt ihr ja eine kleinere Aktion mit Eurer Familie geplant. Bewegung an der Frischen Luft ist ja nicht verboten. Wir haben heute einen Spielvorschlag, den man gut bei Spaziergängen machen kann. „Natur-Bingo“ heißt das Spiel. Die Anleitung und der „Spielplan“ ist hier hinterlegt.

Wir wünschen Euch einen schönen 1. Mai.

Ganz liebe Grüße aus dem Kindergarten

Für die Spielanleitung hier klicken!

Natur-Bingo

Coronainfo: Tipp des Tages 29.04.

ACHTUNG: Heute ist die Info NUR für die Papas gedacht! Bitte Mama jetzt aufhören zu lesen und Papa überlassen!!!!

Liebe Papas:

Wir wollen ja keine Panik verbreiten…. Aber in diesem Jahr wird sich der Kindergarten eher nicht um das Muttertagsgeschenk kümmern!

Naja, ein bisschen vielleicht schon. Also schön gleichmäßig weiteratmen. Alles wird gut 😉

Ich hoffe, ihr versteht den Spaß, liebe Papas. Wir trauen Euch natürlich zu, dass ihr gemäß Euren Familiengewohnheiten den Tag auch ohne fremde Hilfe stemmen könntet. Aber wir dachten, wir können ja wenigstens einen Vorschlag machen und Euch erinnern. Unsere Hauptintention ist dabei nicht Eure Ehe zu erhalten, sondern uns geht es um Eure Kinder. Es gehört zur Herzensbildung dazu, Kinder dabei zu unterstützen, ihre Gefühle auszudrücken.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und kommen natürlich auf das Alter der Kinder an.  Wir haben heute aber auch einen Vorschlag für Euch, der Euch ein bisschen „Papa-Kind-Zeit“ schenkt und somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

Unsere Grundüberlegung: Etwas finden, zu dem man Materialien braucht, die im Hause sind oder leicht zu beschaffen sind.

Im Moment liegt im Trend das Dekorieren mit Naturmaterialien. Wir schlagen Euch vor, ein Deko-Objekt aus Holz zu fertigen in einfacher Form. (Bild siehe unten)

Dazu braucht ihr:

 

 

Ein Holzbrett

Steine (Spaziergang einplanen!)

Eddingstifte

Draht

Heißklebepistole

Schmirgelpapier

Je nach Motiv noch Materialien wie Stöcke, Blumen, usw.

 

 

 

Zuerst muss das Holzbrett mit Schmirgelpapier bearbeitet werden. Tolle motorische Übung für Euer Kind!

 

 

 

 

Nun folgt die Beschriftung, falls ihr unsere Vorlage umsetzen wollt. Die Kolleginnen haben es mit einem Edding gemacht. Auch hier sind die Möglichkeiten vielfältig. Es könnte ein „Hier wohnt Familie….“ sein oder „Mama ist die Beste“ oder wie bei uns ein schöner Spruch:

„Wir haben nicht alles was wir wollen!
Aber zusammen haben wir alles was wir brauchen:
Eine Familie!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus den Steinen wird nun die Familie gelegt und mit dem Draht Arme und Beine angebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, das war es schon. Fertig ist das Deko-Schild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch Vorschläge für andere Motive: 

 

Hier noch eine Idee als Zugabe oder als Alternative für eine Naschkatzen-Mama:

Eine Packung „Merci“:

Hier können Papa und Kinder überlegen, wie toll die Mama ist und all ihre positiven Eigenschaften auf kleine Papierstreifen auf die einzelnen Schokoladen kleben. Die Packung kann dann noch je nach Alter von den Kindern gestaltet werden oder das Geschenkpapier kann bemalt werden…

Wir wünschen Euch eine schöne „Papa-Kind-Arbeitszeit“ und gutes Gelingen!

 

 

 

Coronainfo: Tipp des Tages 28.04.

Heute lassen wir es einmal wieder ganz entspannt angehen.

Ich schicke Euch heute den „Klassiker“ unter den Rücken-Geschichten.

Das „Pizza-backen“.

Zuerst legt sich wieder derjenige, der als Erster in den Genuss der Massage kommen darf, gemütlich auf einen Teppich, auf eine Matte oder auf’s Sofa. Im Sitzen geht es aber auch.

So, der Pizzabäcker platziert sich so, dass er gut an den Rücken heran kommen kann. Es gelten wieder die Grundregeln der Massage. (Der „Liegende“ ist damit einverstanden, dass er am Rücken berührt wird, wir sind achtsam und fragen immer wieder nach, ob die Stärke der Berührung in Ordnung und angenehm ist.)

Zuerst muss der Pizzabäcker seine Arbeitsfläche säubern. Dazu wischt er sie ab!(Über den Rücken wischen, als hätte man einen Lappen in der Hand )

Nun kommt der Teig auf die Arbeitsfläche und wird nochmal sanft durchgeknetet. (Mit den Fingerspitzen den ganzen Rücken leicht massieren)

Jetzt muss der Teig ausgerollt werden. (Mit Fäusten sanft über den Rücken schieben um in Gedanken den Teig zu einer runden Teigscheibe auszurollen)

Die Tomatensoße muss auf die Teigscheibe (flache Hand über die Pizzascheibe streichen)

Was wollen wir? Salami oder Schinken? (mit Ziegefinger die Scheiben auf den Rücken zeichnen)

Wie wäre es mit Pilzen oder Papkrikastückchen (ebenfalls mit Zeigefinger Striche auf den Rücken zeichnen)

Was soll sonst noch auf die Pizza? (überlegen und dann mit Fingern aufmalen)

Nun fehlt noch der Käse. (Alle Finger tippeln auf den Rücken wie die Käseflocken, die hinabfallen)

Nun kommt die Pizza in den Ofen (entweder Hände auflegen und so den Rücken wärmen oder Kind legt sich vorsichtig bei Erwachsenen auf den Rücken zum Wärmen)

Hmm, wie das duftet. Nun ist die Pizza fertig. Jetzt darf sie vernascht werden! Guten Appetit! (leichtes Kitzeln bei Schmatzgeräuschen)

 

Übrigens: Unsere tolle „Ich-denk-an-Dich-Wand“ wird jeden Tag bunter und toller!

DANKE! Ihr seid SPITZE!

 

Coronainfo: Tipp des Tages 27.04.

Hallo liebe Kinder!

Wir sind sooo begeistert und freuen uns riesig über Eure Botschaften, Steine und Kunstwerke vor unsere Kindergartentüre. Unser Herz hat einen richtigen Freudensprung gemacht, als wir die schönen Steine, Bilder und Kunstwerke von Euch gesehen haben.

Hier ein paar Fotos davon:

 

 

 

 

Wir Erzieherinnen aus dem Kindergarten haben in dieser Woche eine Schulung, als würden wir noch einmal studieren. Wir sitzen im großen Abstand im Pfarrsaal und über eine große Leinwand sehen und hören wir „Lehrer“ und „Professoren“, die uns allen etwas lernen. Das ist ganz schön anstrengend. Da muss man brav auf den Stuhl sitzen und gut zuhören und auch mitschreiben. Das alles machen wir, um gute Arbeit im Kindergarten zu machen, wenn ihr wieder zurück kommt.

Hier auch einmal ein Foto davon:

Morgen bringen wir Euch wieder ein paar Ideen, was ihr so treiben könnt. 

 

 

 

Coronainfo: Tipp des Tages 24.04.

Liebe Kinder

Wir können es nur immer wieder sagen, wir vermissen Euch! Wie geht es Euch denn? Uns würde riesig interessieren, was ihr so gerade macht zu Hause? Oder was vermisst ihr am Meisten am Kindergarten?  Macht doch mit bei unserer „Ich-denke-an-Dich-Wand“!

Malt uns Bilder auf denen wir Euch sehen können oder wo ihr uns zeigt, was ihr gerade gerne macht oder auch was ihr vermisst! Bei einem Spaziergang könnt ihr Euer Bild (am Besten laminiert oder in einer Klarsichthülle) an die dafür vorbereitete Schnur an der Wand anbringen!

Wenn das Malen von Bildern zu schwierig ist, dann könnt ihr auch einen Stein bemalen, wie es jetzt schon in vielen Ortschaften gemacht wird. Den bemalten Stein könnt ihr dann ebenfalls dazu legen so als „Ich-denke-an-Dich-Weg“ von der Krippe über die Wiese bis zum Kindergarten. Gerne geht auch Bild und Stein! Wenn wir dann Eure Bilder sehen oder Eure Steine, dann werden wir uns riesig freuen und haben ein schönes Andenken an Euch. Wir werden hier auch Fotos von Euren Bildern zeigen, dass ihr seht, wie viele es schon geworden sind!

Bleibt tapfer und bleibt gesund! Wir freuen uns, etwas von Euch zu hören!

Bis hoffentlich ganz bald!

____________________________________________________________________________

Liebe Eltern

Heute wollen wir Ihnen erst einmal ein paar Infos weiterleiten, die Sie evlt. unterstützen könnten, wenn Sie die „Coronapandemie“ persönlich und finanziell vor große Herausforderungen stellt.

Vom Familienministerium gibt es hier den Kinderzuschlag „Notfall-kiz“. Frau Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey bat die Einrichtungen, diese Infos an alle Eltern weiterzugeben. Das möchten wir hiermit nochmal tun.

Alle Infos dazu finden Sie unter der unten angegebenen Internetseite:

https://www.elternchance.de/service/news/notfall-kiz-entlastet-familien-mit-kleinen-einkommen/

Es gibt auch noch einen Erklärfilm auf YouTube:

Coronainfo: Tipp des Tages 23.04.

Liebe Kinder,

wenn Eure Eltern einen Garten haben, dann fragt sie mal, was sie von „Löwenzahn“ halten. Viele sagen „Oh, der nervt mich“. Der wächst nämlich leider überall da, wo er nicht soll. Im schönen Rasen ums Haus, im Beet, auf dem Gartenweg, usw…

Dabei ist „Löwenzahn“ ganz toll. Viele Kinder lieben ihn, weil die Blüte wundervoll leuchtet und die Blätter eine interessante Form haben. Die Wiesen sehen wunderschön aus mit Löwenzahn und wenn es dann so weit ist, und der Löwenzahn zur Pusteblume wird, dann hat man noch mehr Freude. Schaut euch doch den Löwenzahn genau an. Habt ihr eine Idee, woher er seinen Namen hat? „LÖWENZAHN“ Wenn man genau hinschaut, kann man es sehen.

Der Löwenzahn hat noch eine tolle Eigenschaft. Man kann ihn essen in einer bestimmten Form. Die Hasen lieben ihn sowieso, aber auch wir Menschen können aus dem Löwenzahn etwas herstellen, das lecker ist. Aber bitte nicht einfach von der Wiese essen! Und bitte beim Einsammeln darauf achten, ob der Löwenzahn bewohnt ist. Denn viele Insekten lieben den Löwenzahn auch.

Ihr bekommt heute ein Rezept von uns für „Löwenzahn-Honig“

Material für den Löwenzahn-Honig

  • 250 g Löwenzahnblüten
  • 1 L Wasser
  • 200 ml Agaven-, Birnen- oder Apfeldicksaft
  • 1 Bio-Zitrone

Durchführung: Löwenzahn-Honig

Die Kinder füllen Blütenblättchen (nicht die gezackten Blätter) und Wasser in einen Topf mit Deckel und lassen alles etwa zwei Stunden ziehen. Nach der Einweichzeit kurz aufkochen und wieder abkühlen lassen. Das Ganze dann über Nacht erneut ziehen lassen. Am nächsten Tag gießen die Kinder den Sud durch ein feines Sieb in eine tiefe Pfanne oder Kasserolle, raspeln die Zitronenschale hinein und geben die Süße dazu. Nun alles zusammen unter Rühren aufkochen und auf kleiner Flamme simmern lassen. Immer wieder umrühren, bis der Sud dickflüssig vom Löffel rinnt.

Der Löwenzahnhonig dickt auch während des Abkühlens noch ein wenig nach. Falls er dennoch zu flüssig sein sollte, kann er erneut erhitzen werden. Zum Schluss den Honig in sterilisierte Gläser füllen. Diese gut verschließen und gleich auf den Kopf stellen, damit sich keine Luft drinnen ansammelt, sonst schimmelt der Honig zu schnell. Gläser beschriften, mit Datum versehen und an einem kühlen Ort lagern.

Zusatz-Tipp:
Beim Sammeln der Blüten die Insekten vorsichtig herausschütteln oder nur solche Blüten mitnehmen, die gerade keinen Besuch haben. Wer den Honig süßer haben möchte, kann mehr Agavendicksaft verwenden.

Guten Appetit!

Coronainfo: Tipp des Tages 22.04.

Hallo Ihr Lieben!

Heute muss ich mich entschuldigen. Ich bin mit meinen Mittwochstipp am Donnerstag natürlich total spät dran. Entschuldigung. Wir machen gerade hier im Hause zusammen ganz viel „Schulung“ mit dem Gesamt-Team. Das muss vorbereitet sein und die Arbeitsschritte müssen gut ausgearbeitet sein, dass es auch immer weiter gehen kann.

So waren wir gestern wieder den ganzen Vormittag im Pfarrsaal und haben „gelernt“. Deshalb habe ich dann leider verpasst, den Tagestipp online zu stellen. Aber hier kommt er:

Für Eltern: Taktile Wahrnehmung – das „Fühlen“ und Übertragung des Gefühlten ans Hirn ist ein wichtiger Bereich im Kleinkindalter. Es lohnt sich, diesen Bereich zu unterstützen. Gerade das „feine Fühlen“ mit den Fingern und den Händen ist eine wichtige Erfahrung. Jedoch nicht jedes Kind lässt sich darauf ein. Manche lieben es, manche können klebrige Dinge einfach nicht ertragen. Somit gilt wieder für uns Erwachsene, mit viel Geduld und ohne Zwang die Kinder zu solchen „Erfahrungen“ zu motivieren. Sand spielen, im Dreck buddeln, auf einem Tisch Rasierschaum verschmieren und da Bilder zeichnen (Ja wirklich – das gibt eine Sauerei, aber ist total hilfreich und wichtig. Mit ein paar Regeln und Absprachen vorher klappt es vielleicht besser oder stellen Sie einen Tisch ins Freie), Knopfkisten, aus denen Gegenstände gefischt werden müssen,… usw.  Mit viel weniger „Sauerei“ geht das Kneten ganz gut.

Hier erhalten Sie heute ein Rezept für eine Knete, die unbedenklich ist, mit den Kindern selbst gemacht werden kann, aber auch nicht ewig hält. 

Diese Zutaten für selbst gemachte Knete braucht ihr:

  • 20 gehäufte EL Mehl
  • 15 TL Salz
  • 2 EL Öl
  • 250 ml Waser
  • Lebensmittelfarbe (in den Farben eurer Wahl)

Außerdem:

  • Einweghandschuhe
  • Schraubgläser

Knete selber machen: So geht’s

Siebt das Mehl in eine große Schüssel und gebt dann Salz, Öl und Wasser hinzu. Verknetet alle Zutaten zu einem glatten Teig. Ist die Masse noch zu nass und klebrig, gibt noch etwas mehr Mehl hinzu. Ist die Masse hingegen etwas zu trocken, könnt ihr einfach noch etwas mehr Wasser dazugeben.

Zutaten zu einem Teig verkneten

Ist der Teig schön glatt geworden, könnt ihr ihn in ein paar Portionen aufteilen – je nachdem, wie viel Knete in unterschiedlichen Farben ihr machen möchtet. Drückt die einzelnen Knetportionen danach etwas ein und drückt mit eurem Daumen eine Mulde hinein.

Die Knete färben

Zieht euch die Handschuhe an und lasst dann ganz vorsichtig ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe in die Mulden hinein tropfen. Je mehr Lebensmittelfarbe ihr an die Knete gebt, desto intensiver wird der Farbton!

Verknetet dann die einzelnen Knete-Portionen noch einmal kräftig, damit sich die Lebensmittelfarbe gut in der Knetmasse verteilt. Danach könnt ihr entweder direkt mit der selbstgemachten Knete spielen oder ihr gebt sie in Schraubgläser, damit die Knetmasse möglichst lange schön weich bleibt. Fest verschlossen in den Gläsern, bleibt die Knete etwa acht Wochen lang elastisch.

Nun kann es los gehen! Was soll geknetet werden? Ein Corona-Virus? Auch eine Idee für unsere Museumsausstellung, wenn es im Kindergarten wieder los geht. Einfach ein Foto machen und nach den „Corona-Ferien“ mitbringen. 

Coronainfo: Tipp des Tages 21.04.

Musik ist etwas, das meistens gute Laune macht und viel Freude bereitet. Im Moment, wenn man seinen Freund nicht treffen kann und Oma und Opa vermisst, da braucht man manchmal etwas, was einen wieder etwas glücklicher macht.

Eigentlich würden wir uns im Moment hier im Kindergarten, wenn Ihr alle da wärt, an dem Frühling freuen. Die Sonne scheint und die Blumen kommen wieder zum Vorschein. Das ist ein schönes Gefühl. Die Blumen kommen nach dem Winter einfach jedes Jahr wieder. Man denkt, sie sind weg und doch kämpfen sie sich durch die Oberfläche der Erde. Die Bäume, die kahl waren und fast tot ausgesehen haben, werden wieder grün und die Schmetterlinge, Vögel, usw… alle kommen wieder zurück. Fallen Dir noch ein paar Tiere ein, die jetzt wieder zurück kommen?

Male doch einfach ein „Frühlings-Bild“ auf dem Tiere und Pflanzen zu sehen sind, die nun wieder kommen. Vielleicht kannst Du auch Dich malen, was Du gerne im Frühling wieder machst. Vielleicht magst Du auch noch das Lied von „Rolf Zuckowsky“ dazu hören. Dann macht es noch mehr Spaß. Hier das Lied auf YouTube.  Durch das Träumen vom Frühling und das Hören der Musik wird die Stimmung gleich besser und Du bekommst sicher gute Laune. Und dann können wir alle daran denken, dass nach dieser seltsamen und manchmal auch traurigen „Corona-Zeit“ auch wieder alles bunter wird, wenn wir es überstanden haben. Das wird schön!!!

Viele liebe Grüße

Coronainfo: Tipp des Tages 20.04.

Hallo Ihr Lieben,

eine neue Woche beginnt und noch immer dürft ihr nicht mit Eurem Freund, Eurer Freundin im Kindergarten spielen. Warum ist das nur so. Sicherlich haben Eure Eltern Euch das schon erzählt. Hier gibt es aber noch eine Geschichte von zwei Hasen, die es auch erklärt.

Man kann die Geschichte auch ausdrucken und so als Bilderbuch öfter erzählen.

Corona-Krise verstehenFürKindergartenkinder

Für Sie, liebe Eltern hier noch etwas Untersützung, falls Sie noch Unterstützung bei der Erklärung suchen.

AKS_I2_Corona für Kinder erklärt

AKS_I1_Corona_Kindern Orientierung geben

Coronainfo: Tipp des Tages 17.04.

Hallo ihr Lieben,

immer, wenn wir Euch hier Tipps zum Basteln geben, dann braucht ihr zu Hause natürlich auch das Material dazu. Z. B. Papier oder Luftballons usw…. Deshalb heute einmal die Idee, aus Materialien etwas zu basteln, das ihr sicher zu Hause habt,…. nämlich Müll.

Wir meinen alte Joghurtbecher, Milchtüten, Schachteln von Medikamenten oder anderen Dingen….. Natürlich muss es etwas sauber gemacht werden. Sonst riecht es nicht gut!

Aber aus diesem Müll kann man gaanz tolle Dinge basteln. Wie wäre es z. B. mit einem Roboter, eine Ritterburg/ein Märchenschloss, oder ein Fahrzeug? Ich habe unten ein paar Ideen angehängt, bin mir aber sicher, dass ihr selbst ganz tolle Ideen habt.

Ich will Euch auch noch einmal an die Idee aus der ersten Woche erinnern. Da hatten wir Euch vorgeschlagen, einen „Corona-Virus“ zu gestalten für unsere Museumsausstellung nach der Corona-Pause. Eure „Müll-Werke“, die ihr vielleicht heute bastelt, können wir zu dieser Ausstellung mit dazu stellen. Das wird sicher toll.

Wir vermissen Euch! Viel Spaß beim Basteln!